::::DENISE WINTER
::::2d & 3d
::::Installation

::::Landshape
::::Texte / texts
::::Vita / CV
::::Kontakt / contact
::::Links


Denise WInter raumtasten

raumtasten, 2014, Dia-Projektion-Installation, Kunstmuseum Gelsenkirchen
/ space-grope, 2014, slide-projection-installation, Art Museum Gelsenkirchen
vimeo link: https://vimeo.com/106225713
Unter dem Dach des Kunstmuseums sind neun Diaprojektoren aufgestellt. Jeder Projektor projiziert im stetig wechselnden Rhythmus jeweils ein Motiv auf Wände, Objekte und Personen im Raum. Die Motive stammen aus einer fotografischen Analyse einer Treppe. Diese Fotografien sind auf Folien gedruckt und zu Dias verarbeitet. Die Oberfläche der Treppe verschmilzt mit der Oberfläche der Museumspodeste und -sockel und dem Raster der Farbausdrucke. An den Wänden und Dachschrägen entstehen im Rhythmus der Projektoren wechselnde Schatten und Formen. Leerdias verweisen auf die Architektur des Ausstellungsraums und die Museumssockel. Der Besucher wird Teil der Installation, wenn er den Raum betritt und sich sein Schatten mit der Projektion verbindet.

::::

 

 

tarlabasitarlabasi

über_Tarlabaşı, 2013, 5-Kanal-Videoinstallation, Sound
/ above_Tarlabaşı, 2013, 5-channel-video-projection, sound
vimeo link: http://vimeo.com/85194285
Fotos / photos: Jens Sundheim
(...) Das himmlische Tuch wurde von Winter in den dunklen Keller ihrer Artist-in-Residence-Wohnung in Istanbul geholt und dort auf einen Durchbruch in der Wand projiziert, sodass die Projektion nicht auf eine plane Fläche trifft, sondern gespalten und gebrochen teils auf die Wand und teils auf Treppenstufen scheint. Im zweiten Keller, jetzt in Langendreer, verflüchtigt sich das Tuch in einer Transparenz, die die Wandoberflächen der beiden Keller zu Tage treten lässt. Denn nicht nur derjenige in Istanbul besticht durch Ecken, Durchbrüche und eine raue Wandhaptik, auch in der galerie januar sind die fünf Projektionen verzerrt, gedehnt, und geknickt. Die Projektionsflächen strahlen auf Überecksituationen oder schräg auf die Wände, sodass das Rechteck der Projektion wie auseinander gezogen und geknickt erscheint. Zudem dreht sich der Betrachter selbst und bewegt sich, lässt den Blick von einer Projektion zur nächsten schweifen und nimmt die Gleichzeitigkeit der Bilder an. Die räum-liche Verortung fällt schwer, denn die gefilmte Projektion auf die besondere architektonische Situation im Istanbuler Keller verwirrt durch den Auftritt der Künstlerin im Film, die die Treppen auf- und abschreitet. (...)
Formal gesehen, ist die zu hörende Soundspur des rufenden Muezzins wie eine Übersetzung der Bewegungen des Tuches. Die Stimme dehnt einzelne Vokale in lang anhaltende Töne um dann mit einer wellenartigen Melodie die Sätze zu beenden. Inhaltlich dient der Gesang dem Aufruf zum Gebet, was in islamisch geprägten Ländern allgegenwärtig ist, in westlichen Kulturkreisen jedoch ungewohnt. Sonne, Tuch, Gebetsruf; das bald völlig gentrifizierte Tarlabaşı erfüllt hier den Keller mit dem Eindruck einer anderen Kultur und von Wärme. Die poetischen Bilder des Tuches im Sonnenschein erhalten mit dem Wissen um die erzwungene Veränderung ganzer Viertel in der Metropole Istanbul eine melancholische Note. Der in der Vergangenheit liegende Moment lebt wieder auf, wird jedoch im selben Augenblick entrückt durch die verzerrte Raumwahrnehmung der beiden Keller. Dadurch wird eine zeitliche Verbindung des Vergangenheit transportierenden Bildes und der spezifischen architektonischen Situation im Projektionsraum eingegangen. (...)
Text: Samira Yildirim

Auszug aus "von Keller zu Keller", vollständiger Text: Seite_Text
/ english version see "from basement to basement": Seite_Text

::::

 

 

kalben_umgekehrtkalben_umgekehrt

Kalben_umgekehrt, 2013, Dia-Projektoren-Installation (Ansicht galerie januar, Bochum)
/ calving_reversed, 2013, installation with slide-projectors (galerie januar, Bochum)
vimeo link: https://vimeo.com/89846949

Text zur Arbeit siehe Seite Texte: Von Keller zu Keller
/ text about the work see page "texts": From Basement to Basement (english translation)
Fotos / photos: Jens Sundheim

denise winterdenise winter

Kalben_umgekehrt, 2013, Dia-Projektoren-Installation (Ansicht Künstlerhaus Dortmund)
/ calving_reversed, 2013, installation with slide-projectors (Artist House Dortmund)
Kalben heißt der Vorgang wenn größere Eismassen von im Meer endenden Gletschern abbrechen. In der Installation „Kalben_umgekehrt“ fügen sich die losgelösten, freischwimmenden Eisberge wieder zusammen. Genau genommen überlagern sie sich in der Projektion und es entsteht eine Zeichnung, die sich im Rhythmus der Diaprojektoren stetig verändert.

siehe auch den Text von Samira Yildirim "von Keller zu Keller": Seite_Text
/ text about the
work by Samira Yildirim "from basement to basement": Seite_Text

::::

 

 

von O nach B

Von O nach B_Projektion 5 für Projektraum Fotografie, Dortmund, 2013, 1 Beamer, mehrere Spiegel, Video, Loop: 2:43 min.
/ from O to B_Projection 5 for Projektraum Fotografie, Dortmund, 2013, 1 projector, several mirrors, video, loop: 2:43 min.
vimeo link: https://vimeo.com/90458291
Das Video zeigt eine Fahrt durch einen Tunnel, der zur einen Seite teilweise geöffnet ist und dadurch den Blick auf die vorbeiziehende, schneebedeckte Landschaft freigibt. Je nach Geschwindigkeit sieht man die Landschaft als solche oder nur helle Streifen. Die Projektion des Videos findet je nach Ausstellungsort auf Fenstern und Rollläden oder in Raumecken statt.
Im Projektraum Fotografie wird das Video auf mehrere Spiegel projiziert, die das Bild aufbrechen und im Raum verteilen. Die zerstückelten Lichtflächen legen sich um Ecken, Säulen, auf Regale und Glasrahmen, die an der Wand hängen, und markieren auf diese Weise Teile des Raumes. Es entstehen temporäre Lichtformen, die wie Objekte im Raum erscheinen.
Betrachtet man die Projektion vor der Glasfront des Projektraumes also von außen, erscheint ein zusammenhängendes Bild. Die Lichtformen werden wie in einem Objektrahmen hinter Glas gefasst. Der Raum hinter dem Glas wird im Rhythmus des fahrenden Zuges erhellt oder in Dunkelheit belassen. Lediglich eine kleine Fläche an der linken Hauswand wird ebenfalls angestrahlt und bildet die einzige Lichtform außerhalb des Raumes.

::::

 

 

Glaskastengrafik, 2014, Video-Installation
/ glass-box-graphics, 2014, video-installation
In der Arbeit »Glaskastengrafik« wird ein kurzes Video -  bestehend aus drei Sequenzen - auf ein gefaltetes Transparentpapier projiziert. Der Projektor und das Papier befinden sich in einem quaderförmigen Glaskasten, der von zwei Spiegelplatten abgedeckt wird. Ein Teil des projizierten Bildes fällt sowohl auf eine quadratische Holzplatte, die außerhalb des Glaskastens platziert ist, als auch auf die dahinter liegende Wand.

::::

 

 

denise winter schatten projiziert detaildenise winter schatten_projiziert

Schatten_projiziert, 2013, Diaprojektor, Papierschnitt,
ca. 300 x 100 x 100 cm
/ shadow_projected, slide projector, paper, approx. 300 x 100 x 100 cm

::::

 

 

denise winter bodengrafik bewegt

Bodengrafik, bewegt, 2013, Video loop 12 Sek.
/ floor graphic, moved, 2013, video loop 12 sec.
vimeo link: http://vimeo.com/85194286

Text zur Arbeit siehe Seite "Texte" unter Text zur Ausstellung Office 152 no. 2
/ text about the work see page "texts" under Text zur Ausstellung Office 152 no. 2 (only german)

::::

 

 

Der Schatten, 2012, Zeichnung, Glas, Diaprojektor
/ the shadow, 2012, drawing, glass, slide projector

::::

 

 

denise winter bildhalter

denise winter bildhalter

Bildhalter, 2012/13, Papier, Holz
/ picture holder, 2012/13, paper, wood

Ansicht/exhibition situation 1: Künstlerhaus Dortmund
Ansicht/exhibition situation 2: Galerie Eigenheim, Weimar

::::

 

 

Kongsbakken, 2011, Wandarbeit, Holz, Spachtelmasse, 270 x 600 x 1cm
/ Kongsbakken, 2011, mural, wood, spackle, approx. 270 x 600 x 1 cm

::::

 

 

Seilduksgata, 2011, Gipsputz, ca. 230 x 210 x 0,1 cm
/ Seilduksgata, 2011, plaster, approx. 230 x 210 x 0,1 cm

::::

 

von O nach B Projetion 2, 2011, Video, Loop, 2:43 min.
/ from O to B projection 2, 2011, video, loop, 2:43 min.
Ausstellungsansicht / exhibition view: Gallery SmallProjects Tromsø, 2012
vimeo link: http://vimeo.com/55111087
exhibiton view: http://vimeo.com/55009474

 

::::

© Denise Winter