<<





Raum-Zeit_Fragmente (Damaskus), 2015, Raumzeichnung und Dia-Overhead-Installation, Zeichnungen, Papier, Folien, Dias, 5 Dia- und 3 Overhead-Projektoren
Vimeo-Link: https://vimeo.com/142813262

In einem Durchgangsraum der Caspar David Friedrich Galerie sind insgesamt sieben Overhead- und Diaprojektoren teils auf Sockeln, teils auf dem Boden aufgestellt. Die Dia-Projektoren werfen auf Folien gedruckte und zu Dias umgewandelte Fotografien an die gegenüberliegenden Wände und Raumecken. Auf die Glasscheiben der Overheadprojektoren sind in Folien hinein gekratzte und darauf gezeichnete Liniengebilde montiert, die teils mit weißem Papier abgedeckt werden. Auf den Wänden und an der Decke des Ausstellungsraumes überlagern sich diese Zeichnungen mit den Fotografien. Es entstehen unterschiedlich helle und dunkle geometrische Formen, die von den geschwungenen Linien unterbrochen werden.

Betritt der Betrachter den Ausstellungsraum löst er die Projektion aus, denn die Projektoren sind jeweils mit Bewegungsmeldern verbunden. Wird das Bild ausgelöst, erlischt es auch sogleich, denn die Projektionszeit beträgt nur etwa vier Sekunden. Es erscheint erneut, sobald sich der Betrachter dem Gerät wieder nähert. Aufgrund der kurzen Projektionszeit und der Anordnung der Projektoren im gesamten Raum ist es fast unmöglich alle Bilder gleichzeitig zu betrachten. Bild und der Rhythmus des Aufflackerns des Bilds werden vom Betrachter bestimmt. Sein Schatten überlagert sich mit den Zeichnungen und Fotografien auf der Wand, die Ihren Ursprung in Damaskus haben. Die Vorlagen für die Zeichnungen und Fotografien sind 2010 während eines Künstleraustausches kurz vor dem Ausbruch des Krieges in Syrien entstanden.

 

 

 

© Denise Winter